Küchenlatein - eine ganz eigene Sprache?

Julienne ist für Sie eine Freundin aus Frankreich, mit Salsa verbinden Sie einen Tanz aus Lateinamerika und Concasser halten Sie für eine spanische Schiffsflotte?

Sie wissen nicht, was sich hinter so machen Fachausdrücken verbirgt? Macht nichts! Lassen Sie sich kurz in das Wörterbuch des Küchenlateins entführen.

  • Biryani

    würziges, indisches Gericht mit gebratenem Reis

  • Blanchieren

    überbrühen; überkochen; vorbereitendes Kochverfahren

  • Bulgur

    orientalische Beilage aus Hartweizen

  • Chorizo

    würzige, feste, grobe, spanische Rohwurst vom Schwein; mit Paprika und Knoblauch gewürzt

  • Concasser

    grob hacken; z.B.: Tomaten

  • Cous-Cous

    Beilage aus Hartweizengrieß, stammt aus der nordafrikanischen Küche; wird nicht gekocht sondern gedämpft

  • Crêpes

    kleine, dünn gebackene Palatschinken; pikant oder süß gefüllt; als Beilage, Süß- oder Vorspeise; der Teig ist meist geschmacksneutral oder mit wenig Salz zubereitet; enthält im Vergleich zu Palatschinken weniger Ei als auch Mehl

  • Duchesse

    Kartoffelpüree; trocken nicht mit Milch, sondern mit Ei gebunden

  • Duxelles

    gehackte Champignons; mit Zwiebel in Öl geröstet und mit Petersilie, Salz und Pfeffer gewürzt

  • Falafel

    frittierte Bällchen aus pürierten Bohnen oder Kichererbsen; mit Kräutern und Gewürzen aus der arabischen Küche

  • Gratinieren

    überkrusten; überbacken

  • Haschee

    gegartes Fleisch; sehr fein gehackt

  • Humus

    orientalische Spezialität aus pürierten Kichererbsen; mit Olivenöl Zitronensaft und Gewürzen

  • Julienne

    Fachbegriff für eine beim Kochen verwendete Schneideart von Gemüse; in sehr feine Streifen geschnitten

  • Kritharaki

    kleine Nudeln in Getreidekorn- bzw. Reisform; die häufig Verwendung in der griechischen Küche finden

  • Madeira-Sauce

    Sauce mit spanischem Süßwein (Madeira)

  • Mousseline

    besonders feines, mit Obers aufgearbeitetes Püree

  • Pâtisserie

    Küchenkonditorei

  • Pesto

    ungekochte Würzsauce; zumeist aus zerstampften, gehackten Kräutern; wird in der itatalienischen Küche oft zu Teigwaren gereicht

  • Pochieren

    eine sanfte Garmethode in heißem, aber nicht kochendem Wasser

  • Pörkölt

    ungarischer Gulascheintopf

  • Risoni

    kleine Nudeln in Getreidekorn- bzw. Reisform; italienische Bezeichnung für Kritharaki

  • Salsa

    spanisches Wort für Sauce; kann auch kalt als Dip gereicht werden; anders als beim Pesto werden die Zutaten je nach Rezept aber auch gekocht

  • Sautieren

    in der Pfanne kleine Stücke braten oder schwingend rösten; Gemüse in Butter schwenken

  • Schlutzkrapfen

    tiroler Nudelspätzialität; ähnlich italienischen Ravioli

  • Tahini

    Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern; mit Zitronensaft und Knoblauch

  • Tandoori

    Gewürzmischung aus der indischen Küche für das marinieren von Fleischgerichten

  • Tarhonya

    traditionelle ungarische Teigware; ähnlich unseren Spätzle

  • Terrine

    Schüsselpasteten, die ohne Teig in einem feuerfesten Gefäß gegart werden

  • Waldorfsalat

    Salat aus säuerlichen Äpfeln und rohem Knollensellerie; mit gehackten Walnüssen und leichter Mayonaise